Fiori-Launchpad Fehleranalyse (Kataloge)

Fiori gehört seit S/4HANA zum neuen Einstiegspunkt für Endanwender. Durch die Migration auf S/4HANA wird die Nutzung dieser neuen Oberfläche (Launchpad) zur Pflicht. Das eine solche Umstellung gewisse Unsicherheiten ergeben läßt sich nicht leugnen. Der Endanwender muss ich umgewöhnen, die Fiori-Launchpad Fehleranalyse wird schwieriger und die Berechtigungsentwicklung gestaltet sich anders.

An welchen Stellen können nun Probleme im Fiori-Launchpad auftreten?

  • Performance
  • Inhaltliche Probleme (Content Issues)
  • Konfiguration
  • Berechtigungen
  • Protokollierung (Logging)
  • Rück- und Nachverfolgung (Tracing)

Aufgrund des neuen Umfeldes gestaltet sich die Fiori-Launchpad Fehleranalyse wie zu erwarten recht schwierig. Man weiss eben nicht an welches Stelle man mit der Fehlersuche beginnen soll. Um genau diese Schwierigkeiten zu umgehen stellt SAP verschiedene Standard-Tools zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Tools können Sie die Launchpad-Probleme besser analysieren und schneller finden.

Im nachfolgenden Beitrag stelle ich Ihnen den …

… Fiori-Launchpad Content Manager …

… vor, der für die folgenden Analysen verwendet werden kann:

Unterschiede in der Konfiguration und dem Customizing-Bereich der Kataloge

Werden mandantenspezifische Änderungen (t_code: /UI2/FLPCM_CUST) an den mandantenübergreifenden Katalogen (t_code: /UI2/FLPD_CONF) vorgenommen, wie zum Beispiel das Ändern des Katalogtitels oder werden Kacheln entfernt / hinzugefügt, wird eine Kopie des mandantenübergreifenden Katalogs im Customizing-Bereich erstellt. Die Katalog-ID bleibt gleich.

Der Katalog wird in den beiden Bereichen entkoppelt, dies bedeutet, alle Änderungen im Konfigurationskatalog werden NICHT in den Katalog im Customizing übernommen. Änderungen an Texten oder Zielzuordnungen bleiben davon unberührt.

Eine Analyse kann in zwei Ebenen durchgeführt werden:

  • Katalog Probleme
  • Kachel- und Target-Mapping Probleme

Analyseschritte

Starten Sie den Fiori Launchpad Content Manager – /UI2/FLCM_CUST – und öffnen Sie die Registerkarte „Kataloge“.

Fiori Launchpad Content Manager

Anschließend filtern Sie die Spalte „Scope“ nach dem Eintrag „Customizing“.

Fiori Launchpad Content Manager - Scope

Danach prüfen Sie die Spalte „Status in Current Client“, die die folgenden Statuswerte enthalten kann:

ORIGINALDer Katalog wurde im aktuellen Mandaten erstellt und ist nicht im Konfigurationsbereich (mandantenübergreifend) /UI2/FLPD_CONF vorhanden
CHANGEDDer Katalog wurde im Konfigurationsbereich erstellt und mit dem Launchpad-Designer im Mandanten geändert. Dieser Katalog ist somit vom ursprünglichen Katalog entkoppelt. Bedeutet: wird der ursprüngliche Katalog im Konfigurationsbereich geändert, so findet keine Aktualisierung des Katalogs im aktuellen Mandanten statt.
OUTDATEDDer Katalog wurde im Konfigurationsbereich erstellt und mit dem Launchpad-Designer im Mandanten geändert. Dieser Katalog ist somit vom ursprünglichen Katalog entkoppelt. Der ursprüngliche Katalog wurde im Konfigurationsbereich geändert. Der Katalog im Mandaten ist somit veraltet, da durch die Entkoppelung die Anpassungen nicht synchronisiert werden. Wird der Katalog nun im Customizing-Bereich geändert, wird der Status wieder auf „CHANGED“ gesetzt.

Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es nun zu diesem Problem?

  • Aktualisieren Sie den Katalog auf die neusten Änderungen des Konfiguratinsbereichs (/UI2/FLPD_CONF)
  • Sie können im Launchpad-Designer den veralteten Katalog zurücksetzen. Änderungen, die im Customizing-Bereich vorgenommen wurden, gehen allerdings verloren.

Markieren Sie dazu im Content Manager den betroffenen Katalog (outdated) und öffnen diesen im Designer (Open in Designer). Im Beispiel wird der Katalog „SAP_TRAVEL_BC_BUSSINESSTRA“ verwendet.

Fiori Launchpad Content-Manager Status

Im Launchpad-Designer wird Ihnen der betroffene Katalog links mit einem Symbol angezeigt. Im rechten Teil wird das Symbol mit Text „Outdated“ als Link gezeigt.

Fiori Launchpad Designer Status

Für die Katalogrücksetzung klicken Sie auf diesen Link und bestätigen das Popup-Fenster mit OK. Dadurch wird die Synchronisierung mit dem Konfigurationsbereich angestoßen.

  • Enthält der Katalog keine Kacheln (originale) oder Zielzuordnungen, so kann der kundenspezifische Katalog im Launchpad Content-Manager gelöscht werden.
  • Sie arbeiten mit den vorhandenen Änderungen im Customizing-Bereich weiter. In diesem Fall erhalten Sie keine Neuerungen, die ggf. im Konfigurationsbereich bereitgestellt werden.
Translate »