SE16H – Nachfolger der SE16N

SE16H – Nachfolger der SE16N

SE16H eine weitere SE16/SE16N Alternative

Sie nutzen bisher die SE16/SE16N und/oder die SQVI, um Werte von Tabellen zu prüfen oder um Daten zu extrahieren. Versuchen Sie doch einmal die SE16H.

Diese Transaktion ist eine vorgezogene Erweiterung der Transaktion SE16N in Rahmen aller HANA Entwicklungen. Modifiziert, um schnelle Tabellenprüfungen und Abfragen zu ermöglichen. Gleichzeitig ermöglich sie auch direkte Abfragen auf der HANA-DB.

Folgende Optionen stehen zur Verfügung

  • Tabellenprüfungen wie bei SE16 + SE16N
  • Darstellungen lassen sich gruppieren und summieren
  • Selektion nach Sets und Gruppen
  • Lesen von Daten aus anderen Tabellen (Outer-Join Definition)
  • Aggregieren von Werten
  • direkter Zugriff auf die HANA-DB
Bild 1: SE16H Startseite mit allen Neuerungen
Bild 1: SE16H Startseite mit allen Neuerungen
Bild 2: SE16H Aggregieren von Feldwerten
Bild 2: SE16H Aggregieren von Feldwerten

Neue Spalten SE16H in Kürze

  • Summieren: alle Zeilen, die der Gruppierungsregel entsprechen, werde aufsummiert. Damit können Sie aggregierte Sichten auf eine große Zahl Daten erzeugen, die z.B. einen Wert pro Konto pro Periode anzeigt. Doch ACHTUNG, es kann zu einem Feldüberlauf kommen wenn der addierte Wert zu gross wird. Hängt mit den Felddefinitionen der betreffenden Tabelle zusammen. Nur diese nutzt die SE16H
  • Gruppieren: treffen Sie hier eine Auswahl, so werden alle „nicht markierten Felder“ verdichtet und es wird die in „Summieren“ angekreuzte Summe für alle Gruppierungsfelder ausgegeben. ACHTUNG: viele Gruppierungen erhöhen die Laufzeit.
  • Sortierung: die Sortierung der Trefferliste wird anhand dieses Feldes vorgenommen. Dies bedeutet dass die Daten direkt von der Datenbank aufbereitet werde. Eine andere Sortierung können Sie auch über eine Default-Einstellung im ALV erreichen. Diese Sortierung erfolgt allerdings erst nachträglich.
  • Art der Sortierung: diese Spalte bezieht sich direkt auf die Spalte „Sortierung“. Sie bestimmen ob „aufsteigend / absteigend“ sortiert werden soll.
  • Reihenfolge: im Zusammenspiel mit „Sortierung und Art der Sortierung“ haben Sie hier die Möglichkeit die Reihenfolge der Felder zu beeinflussen. Werte von 01-99 sind möglich. Wird keine Eingabe vorgenommen, so werden die Felder gemäß ihres Vorkommens in der Tabelle sortiert.
  • Aggregieren: (Zusammenfassen von Daten), möglich sind „Maximum, Minimum und Durchschnitt“. Die Auswahl ist abhängig vom jeweils verwendeten Datentyp.
  • Outer-Join-Definition: dient dem Einrichten einer einfachen View-Definition um zusätzliche Informationen, z.Bsp. Texte, aus einer anderen Tabelle abzufragen. Kann sinnvollerweise bei Abfragen mit kleinen Mengen verwendet werden, wird jedoch die zu erwartende Trefferliste größer, so erhöht sich die Laufzeit. Das Berechtigungskonzept zu einer Outer-Join-Definition ist identisch zu dem der SE16N. Für jede verwendete Tabelle werden S_TABU_DIS bzw. S_TABU_NAM geprüft. Die Pflege der Outer-Join-Definition wird über das neue Berechtigungsobjekt S_BRWS_CUS durchgeführt. Das Objekt hat insgesamt drei Felder:
    • BRWS_KEY: Hier müssen Sie den Wert ‚JOIN‘ vergeben.
    • BRWS_NAME: Dies ist der Name der zu pflegenden Join-Definition. Sie können hier z.B. eine kundeneigene Namenskonvention einführen und bestimmte Namensräume verproben.
    • ACTVT: Vergeben Sie hier die zu erlaubenden Aktivitäten.

Weitere Detailinformationen und referenzierende Hinweis für die „Anbindung HANA an SE16N“ finden Sie in der SAP-Note 1636416